Vernetzung & CME Fortbildung

Videovortrag „Arzt-Vernetzung – Zusammenarbeit im Zuweiser-Netzwerk“ wird mit 2 Punkten belohnt

Sind Sie auf der Suche nach interessanten Kursen, Vorträgen oder Seminaren für Ihr CME (Continuing Medical Education) Fortbildungskonto? Der Vortrag „Arzt-Vernetzung – Zusammenarbeit im Zuweiser-Netzwerk“ befasst sich mit der webbasierten Lenkung von Patientenströmen im eigenen Ärzte-Netzwerk und weiteren Möglichkeiten der fach- und sektorenübergreifenden Zusammenarbeit mit Kollegen. Diskutiert werden auch notwendige Voraussetzungen für einen reibungslosen und sicheren Workflow für alle Beteiligten innerhalb solcher Netzwerke. Bei Bestehen des zugehörigen CME-Tests profitieren Sie zudem von zwei CME-Fortbildungspunkten.

Lenkung von Patientenströmen###

Anhand volkswirtschaftlicher, statistischer Modelle lässt sich nachweisen, dass sich Patienten bei der Wahl der behandelnden Ärzte nicht auf alle verfügbaren Praxen gleich verteilen. Stattdessen ballen (Englisch „clustern“) sich die Patientenströme in den zur Verfügung stehenden Netzwerken. Die statistische Verteilungsfunktion, die dieses Verhalten am besten beschreibt, nennt sich Pareto-Verteilung (siehe Abbildung 1). Durch Streuung ausgewählter Informationen und durch eine zielgerichtete Kommunikation mit den Patienten lässt sich dieses Verhalten steuern. Zur Anknüpfung eignen sich die Arztsuche im Internet, Empfehlungen von Familie und Freunden, Online-Bewertungen sowie natürlich die Überweisung zum Facharzt. Letztere Alternativer wird dabei am meisten Vertrauen geschenkt. Die Bildung von Netzwerken bringt den Marketingeffekt „z“ ins Spiel, der die individuelle Patientenzahl der einzelnen Arztpraxis innerhalb einer Region statistisch erhöht.

Auslastungsoptimierung durch Ressourcen-Sharing###

Die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Arztpraxen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Lenkung des Patienten in Form einer Online-Zuweisung, sondern können sich auch auf Gerätegemeinschaften oder gemeinsam genutzte, ambulante Operationszentren oder OP-Säle erstrecken. Diese Ressourcenteilung gestaltet sich über Online-Kalender besonders effizient, weil die Verfügbarkeiten der jeweiligen Geräte oder Einrichtungen direkt einsehbar ist.

Ein solches Online-System erleichtert zudem die strukturierte Kommunikation im Netzwerk, z. B. über die Freischaltung von Arztbriefen untereinander, die Information über den Bearbeitungsstatus anstehender Aufgaben oder Untersuchungen oder auch die Aufklärung über wichtige Entwicklungen bezüglich des Gesundheitsstatus der gemeinsamen Patienten. Eine im Netzwerk gemeinsam genutzte Online-Software ermöglicht darüber hinaus einerseits den gemeinsamen Zugriff auf eine elektronische Patientenakte als besonderen Patientenservice.

Der vollständige, 25 minütige Vortrag unserer Geschäftsführerin Katrin Keller mit weiteren Informationen auch zu den Themen Online Marketing, Patientenkoordination und Terminmanagement ist verfügbar unter: https://www.cme-kurs.de/kurse/arzt-vernetzung-zusammenarbeit-im-zuweiser-netzwerk/

CME – Was steckt dahinter?###

Mit Verabschiedung des GKV-Modernisierungsgesetzes 2004 (§ 95d SGB V) sind Vertragsärzte und seit Januar 2006 auch alle im Krankenhaus tätigen Fachärzte gesetzlich dazu verpflichtet, sich regelmäßig fortzubilden. Seit der Einführung dieser Fortbildungsverpflichtung müssen Ärzte innerhalb von fünf Jahren stets insgesamt 250 CME-Punkte sammeln und auf diese Weise das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer erwerben. Um diese Punkte zu erlangen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Neben der Teilnahme an klassischen Veranstaltungen wie Kongresse, Seminare oder Qualitätszirkel, klinischen Fortbildungen wie Hospitationen oder Fallvorstellungen und curricular vermittelten Inhalten wie in Form von Weiterbildungskursen oder Zusatzstudiengängen, können sich Mediziner auch mittels mediengestützten Eigenstudien fortbilden. Je nach Aufwand und Schwierigkeitsgrad der Veranstaltung bzw. des Kurses werden bis zu acht CME-Punkte pro Fortbildungstag vergeben. Auch dank der möglichen Eigenstudien zuhause muss aber nicht immer ein ganzer Tag aufgewendet werden. steht den Ärzten auch auf unterschiedlichsten Online-Plattformen wie bspw. der Seite www.cme-kurs.de des CME-Medizinverlags eine Vielfalt an Fachliteratur oder audiovisuellen Lehr- und Lernmitteln kostenlos zur freien Verfügung. Der Medizinverlag beschreibt das dort verfügbare Kursportfolio wie folgt:

„Die Website bietet kostenlos CME-Fortbildungen für Ärzte und Apotheker sowie deren Mitarbeiter vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und gültiger Leitlinien. Interaktive eTutorials, videogestützte Folienvorträge, Audio-Podcast und elektronische Kurzfortbildungen machen das Lernen und erwerben von CME-Punkten interessant und kurzweilig.“

Testen Sie samedi® jetzt einen Monat kostenlos

Kein Download, keine Installation nötig.