Telemedizin und online vernetzte Patientenkoordination

Wertvolle Unterstützung für Arztpraxen und Kliniken - nicht nur in der Corona-Krise

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung die Begrenzungsregeln für die Videosprechstunde im zweiten Quartal 2020 außer Kraft gesetzt. Somit dürfen derzeit mehr als 20 Prozent der erbrachten Leistungen per Videosprechstunde durchgeführt werden. Dass die Videosprechstunde aktuell eine gefragte Kontaktmöglichkeit in der Arzt-Patienten-Beziehung darstellt, ist kein Geheimnis. Die Videosprechstunde ist zwar kein kompletter Ersatz für eine Behandlung vor Ort, kann aber dennoch in vielen Fällen als sinnvolle Alternative eingesetzt werden. Insbesondere in der aktuellen Krisensituation lassen sich viele Fragen auch risikoarm aus der Ferne klären - zum Schutz von Ärzten und Patienten. Warum telemedizinische Lösungen (nicht nur) in der aktuellen Ausnahmesituation eine große Erleichterung im Arbeitsalltag vieler Arztpraxen und Kliniken darstellen, möchten wir Ihnen anhand von vier Beispielen unserer Kunden zeigen:

1. Hausärztliche Versorgung per Videosprechstunde

Hausarzt Stefan Spieren setzte in seiner Praxis “Spieren & Kollegen” im sauerländischen Wenden schon vor der Corona-Krise erfolgreich die Videosprechstunde ein. “Digitale Services wie die Videosprechstunde sind gerade in Ausnahmesituationen wie der Corona-Pandemie eine nicht wegzudenkende Unterstützung für unsere Praxis. Ich nutze die samedi Videosprechstundenlösung aber schon seit 2019, denn als Hausarzt auf dem Land bietet das vor allem für eingeschränkt mobile und ältere Patienten einen großen Vorteil”, so Herr Spieren. Das Einsatzspektrum reicht von psychosomatischen Gesprächen über Grippesymptome, Rückenschmerzen und chronische Erkrankungen bis hin zur Auswertung von Laborergebnissen. “Aktuell ist die Nachfrage aufgrund von Corona natürlich besonders groß”, erklärt Herr Spieren weiter. Derzeit werden etwa 30 Videosprechstunden am Tag durchgeführt, in der Vergangenheit waren es etwa 20 pro Woche.

Mehr dazu erfahren Sie hier

2. Digitale Corona-Sprechstunde in der Charité Berlin

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin bietet ab sofort eine Online-Sprechstunde zu Corona an. Berlinerinnen und Berliner, die befürchten, sich angesteckt zu haben, aber keine oder nur leichte Symptome haben, können sich beraten lassen. Das Angebot wird mithilfe der samedi Videosprechstunde umgesetzt. „Der Bedarf an Information und Beratung zu Covid-19 ist derzeit sehr hoch und viele Menschen, beispielsweise mit leichten Erkältungssymptomen, sind verunsichert. Digitale Lösungen für eine direkte, aber kontaktlose Beratung leisten hier einen Beitrag zum Schutz der Patienten und helfen, unsere Beschäftigten zu entlasten“, erklärt Dr. Peter Gocke, Chief Digital Officer (CDO) der Charité. Die Videosprechstunde ist separat oder über die CovApp der Charité erreichbar: Über die App kann der Patient zukünftig auch seine Anamnese-Daten per QR-Code direkt über die Terminbuchung zur Verfügung stellen. Dies trägt zu einer schnelleren ersten Einschätzung einer Infektion mit dem Corona-Virus bei“, sagt Dr. Peter Gocke, Chief Digital Officer (CDO) der Charité.

3. Direkter Arzt-Patientenkontakt auch außerhalb der Klinik bei Vivantes in Berlin

Auch Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH in Berlin setzt schon seit längerer Zeit die Videosprechstunde von samedi ein. “Die aktuell angespannte Corona-Situation hat zu einem sprunghaften Anstieg des Bedarfs geführt. Die Lösung ist eine geeignete und notwendige Unterstützung dafür, dass Patienten ohne zusätzliches Risiko weiterhin durch einen direkten Arzt-Patient Kontakt hoch qualitativ betreut und versorgt werden können ohne, dass sie sich direkt in ein Krankenhaus begeben müssen. Dies führt auch dazu, dass wir all unsere Ressourcen zielgerichtet auf die Corona-Vorbereitungen ausrichten können”, so Herr Nolte (CIO, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin).

4. Online-Patientenkommunikation und digitaler Dokumentenaustausch im Hausarztzentrum Wiesloch / Walldorf / St. Leon-Rot / Neulußheim/Rauenberg

Frau Dr. Bangert-Semb bietet in ihrem standortübergreifenden Hausarztzentrum nicht nur eine umfassende medizinische Betreuung vor Ort an. Im Rahmen der Initiative “Hausarzt Online” ist auch die Online-Terminvereinbarung für Telefontermine mit dem Arzt des Vertrauens möglich. Alle evtl. notwendigen Dokumente werden dem Patienten anschließend digital im samedi Postfach zur Verfügung gestellt. “Wir haben uns bewusst entschieden, nicht alle Praxen an einem Standort zusammenzufassen, denn wir wollen bei unseren Patienten vor Ort sein – in Berlin würde man sagen im Kiez”, erklärt Gründerin Frau Dr. Bangert-Semb. Die telemedizinische Versorgung ergänzt diesen Ansatz perfekt und auch die Patienten begrüßen das Online-Serviceangebot.

Mit der Online-Betreuung positioniert sich das Hausarztzentrum auch als Alternative zur 116 117, der Terminhotline der KBV. “Wir sind für die Patienten ihr individueller Betreuer, wir kennen ihre Vorgeschichte und können Ihnen alle erforderlichen Unterlagen online aushändigen - zum Beispiel Rezepte, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Überweisungen oder Transportscheine”, begründet Frau Dr. Bangert-Semb ihren Ansatz. Hier sieht sie auch Chancen für Gebiete, in denen die Versorgung schon eklatant ist. So wird zum Beispiel die Überweisung in die Klinik oder an einen Facharzt durch samedi wesentlich vereinfacht, indem der Patienten schon aus der Praxis heraus in der Klinik angemeldet wird. Dort liegen dann alle behandlungsrelevanten Informationen vor, noch ehe die Patienten eintreffen. “Das ist eine Erleichterung für den Patienten und für uns als Ärzte - also ein Gewinn für alle Beteiligten”, fasst Frau Dr. Bangert-Semb zusammen.


Telemedizinische Lösungen wie die Videosprechstunde ermöglichen niederschwelligen Zugang zur ärztlichen Versorgung und bieten Arztpraxen und Kliniken eine flexible Alternative zur klassischen Patientenbetreuung vor Ort. In der aktuellen Coronakrise minimieren Sie Infektionsrisiken und schaffen Nähe - auch in Zeiten, in denen Abstand halten wohl das größte Gebot ist.


Schon gewusst?

Um Sie in der aktuellen Ausnahmesituation bestmöglich zu unterstützen, stellen wir Ihnen für den Zeitraum der Krise eine KBV-zertifizierte, kostenlose und sofort einsetzbare (ohne Installation) samedi Videosprechstundenlösung zur Verfügung.

Alle Informationen dazu finden Sie hier

Sie wollen zu den Vorreitern im digitalen Gesundheitswesen gehören? Jetzt samedi kennenlernen

Wenn auch Sie Ihre Termin- und Patientenkoordination vereinfachen möchten, vereinbaren Sie gerne ein unverbindliches Gespräch mit detaillierter Produktvorstellung und erfahren Sie, wie unsere webbasierten Softwarelösungen Ihren Arbeitsalltag erleichtern können.

Termin auswählen
Oder rufen Sie uns an unter +49(0)30 2123 0707 0